· 

Pinselpflege

Pinselpflege

Heute schreibe ich euch ein paar Tipps zur Pinselpflege auf und hoffe, dass ich die damit einige Fragen beantworte kann. Wenn nicht, dann frage mich einfach in deinem Kommentar.

 

Meist sind die Pinselhaare bei guten und oft teuren Echthaarpinseln mit einer speziellen Schutzschicht behandelt (z.B. Gummi Arabicum = Ein natürliches Produkt) Deshalb wundere dich nicht, wenn das bei deinem Pinsel auch der Fall ist. Das spricht meist dafür, dass du einen hochwertigen Pinsel gekauft hast.

 

Die durch den Schutz erhärteten Pinselhaare wäschst du einfach sehr gut mit warmen, nicht heißem Wasser und genug Kernseife oder spezielle Pinselseife aus (keine andere Seife, sonst gehen die Pinselhaare mit der Zeit kaputt).

Die Pinselhaare gut mit der Seife einreiben, nicht rubbeln, jedoch drücken darf man, und sehr gut auswaschen - dies mehrere Male wiederholen, bis alle Gummi Arabicum-Reste ausgewaschen und die Pinselhaare weich sind.

 

Damit du von den Pinseln viele Jahrzehnte etwas hast, ab und an die Pinsel mit Kern- oder Pinselseife waschen, dann im nassen Zustand die Pinselhaare mit den Fingern glatt streichen und die Pinselspitze formen. Hängend oder liegend trocken. Niemals mit der Pinselspitze nach oben trocknen oder im Wasserbehälter stehen lassen, da die Feuchtigkeit das Holz mit der Zeit aufquillen lässt, sowie die Pinsel-Bindung kaputt geht. Alle Pinsel, egal welche, solltest du niemals lange Zeit im Wasser stehen lassen.

 

Wenn man nicht mehr malt, die Pinsel auswaschen, Haare glatt streichen und die Spitze formen, dann hängend oder liegend trocknen.

 

Kleiner Zusatztipp: Nach dem Waschen des Pinsels, ab und an etwas Haarspülung auf die Pinselhaare geben und auswaschen. Das macht die Pinselhaare besonders geschmeidig und verlängert die Lebensdauer.

 

Viel Freunde mit den Pinseln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0