Knochenleim: Das unverzichtbare Accessoire für künstlerische Abenteuer

Kunstwerk gemalt mit Knochenleim

7 geniale Tipps zu Knochenleim in der Kunst...

Was wäre, wenn ich dir sage, dass …

Knochenleim ein künstlerisches Wundermittel ist.

Wie kannst du KNOCHENLEIM in der Kunst richtig einsetzen? Ich liebe es, mit diesem Zeug zu experimentieren und großartige Schollen, Risse und Crackles damit zu zaubern.

Heute begebe ich mich mit dir auf eine Reise in die faszinierende Welt des Knochenleims – ein unverzichtbares Accessoire für alle, die auf der Suche nach außergewöhnlichen Kunstwerken sind und möchte dir zeigen, warum dieses traditionelle Bindemittel eine unverzichtbare Rolle in der Kunst spielt. In meiner eigenen künstlerischen Reise habe ich die einzigartigen Eigenschaften von Knochenleim entdeckt und möchte sie gerne mit dir teilen. 🎨💥

Tipp 1: Knochenleim vs. Hautleim: Das Battle der Bindemittel…

Eine der ersten Erkenntnisse, die ich gemacht habe, ist der deutliche Unterschied zwischen Knochenleim und dem 
leider oft von anderen Künstlern und Dozenten empfohlenen Hautleim.

Bitte benutze niemals Hautleim, wenn du Risse, Schollen und Crackles in deinem Bild haben willst! Hautleim ist im getrockneten Zustand viel zu flexibel und elastisch, deshalb bricht er nicht so schön wie Knochenleim, bzw. er bricht gar nicht. Hautleim wurde nämlich früher für das Buchbinden und Lederkleben verwendet, denn da war diese Flexibilität des Klebers wichtig. Daher ist Hautleim für unser Vorhaben nicht geeignet. Hautleim kann nicht mit der einzigartigen Sprödigkeit und Härte von Knochenleim mithalten.

Knochenleim wird hart wie Glas und ist spröde. Genau so soll es sein und brauchen wir für unsere
künstlerischen Abenteuer. Diese Eigenschaften machen Knochenleim zu einem unverzichtbaren Werkzeug für künstlerische Experimente und Effekte.🎨💥

Knochenleimgranulat

Tipp 2: Knochenleim für die Kunst auftragen…

Ich verwende Holzkörper dafür, da Hautleim, als auch Knochenleim, Leinwände oft einfach einreißen lassen, da die Spannung auf der Leinwand durch die Luftfeuchtigkeit zu groß werden könnte – auch noch nach Monaten. Ich trage ihn schichtweise auf. Jede Schicht sollte getrocknet sein. Meine Empfehlung: Trage zwischen 10 bis 15 Schichten Knochenleim auf. 🎨💥

Tipp 3: Knochenleim einfärben…

Du kannst den Knochenleim mit Pigmenten, Rügener Kreide, Marmormehl oder wasserlösliche Tuschen einfärben. Bitte nehmt keine Acryltuschen oder Acrylfarben, da es sonst nicht funktioniert, also, es entstehen dann keine Schollen/ Crackles. 🎨💥

Tipp 4: Die Magie von Knochenleim entfesseln

Die entstehenden Schollen, Risse und Crackles verleihen deinem Kunstwerk eine unvergleichliche Textur und Tiefe. Aber Achtung: Der Knochenleim kann je nach Luftfeuchtigkeit weiterarbeiten. Dann knistert es manchmal und die Crackles können sich vergrößern oder verändern. Also, für die Sauna, Badezimmer oder die Küche ist ein Kunstwerk mit Knochenleim schonmal nicht geeignet. Beim Auftragen des Knochenleims ist noch wichtig, dass der Raum nicht unter 20°C warm sein sollte. Du kannst ihn auch draußen im Garten bei warmen Sommerwetter auftragen und in der Sonne trocknen lassen. 
Nachts solltest du dein Bild jedoch in der Wohnung lagern. 🎨💥

 

Tipp 5: Knochenleimgranulat anmischen – Anleitung…

Das Ansetzen von Knochenleim erfordert einige Schritte, um sicherzustellen, dass er die gewünschte Konsistenz und Haftung erreicht. Hier ist eine grundlegende Anleitung:
Materialien sammeln: Du benötigst Knochenleimgranulat, Wasser und einen Behälter zum Anrühren, wie z. B. ein Marmeladeglas. Der Behälter sollte Wärme vertragen können. Zum Umrühren rostfreien Edelstallöffel oder Holzspaten nehmen. Bitte kein Eisen- oder Kupfer-Metall verwenden, da es die Eigenschaften des Leims verändern kann.

Proportionen bestimmen: Die genaue Menge an Wasser und Knochenleim hängt von der gewünschten Konsistenz ab. Eine typische Mischung besteht aus einem Teil Knochenleimgranulat und zwei bis drei Teilen Wasser. Du kannst die Menge je nach Bedarf anpassen. Dafür füllst du 2-3 Esslöffel Knochenleimperlen in ein Glas und gibst abgekochtes, lauwarmes Wasser dazu. Das Verhältnis sollte in etwa 1 Teil Knochenleimperlen und 2- 3 Teile lauwarmes Wasser sein. Du kannst später immer noch etwas mehr Wasser hinzufügen, damit der Knochenleim nicht so dick ist. Zuerst solltest du jedoch warten, bis er gequollen ist. So, und nun lassen wir das über Nacht aufquellen. 🎨💥

Tipp 6: Die Anwendung von Knochenleim…

Wasser erhitzen: Erwärme das Wasser in einem Topf. Das Wasser darf nicht kochen oder zu heiß werden, also maximal ca. 60°C, da sonst die Leimeigenschaft beeinträchtigt werden kann. Nun den im Glas gequollenen Knochenleim in das warme Wasser stellen und ständig rühren, um Klumpen zu vermeiden. Das Knochenleimgranulat sollte sich vollständig auflösen. Die Konsistenz sollte nicht zu dick sein, so dass sich der Knochenleim gut mit dem Pinsel verstreichen lässt. Sollte der Knochenleim zu dick sein, dann kannst du noch etwas lauwarmes Wasser hinzufügen. Aber bitte nicht zu sehr verdünnen, da sonst die Klebekraft nachlässt. Die Konsistenz sollte minimal dünnflüssiger als flüssiger Honig sein.

Anwendung: Der Knochenleim ist nun einsatzbereit. Trage ihn mit einem Pinsel oder einem Spachtel auf die Oberfläche des Holzkörpers auf. Bevor du die nächste Schicht aufträgst, lasse den Leim vollständig trocknen. Das geht oft sehr zügig, je nach Umgebungswärme.🎨💥

Tipp 7: Das Entsorgen und die Lagerung des Knochenleims…

Lagerung: Knochenleim hält sich im Kühlschrank ein paar wenige Tage, da er sehr schnell schimmelt. Deshalb solltest du darauf achten, dass du dir nicht zu viel davon anrührst und der Knochenleim bald verarbeitet wird. Falls du doch einmal zu viel davon angerührt hast, kannst du ihn dünn auf Backpapier streichen und trocknen lassen. Beim erneuten Gebrauch bröselst du ihn einfach in deinen Behälter und erwärmst ihn. Dann ist er wieder einsatzbereit.

Sollte der Knochenleim zu dünn geworden sein, bitte nicht Knochenleimgranulat in den erhitzten Leim nachfüllen, sondern separat ansetzen, lange genug quellen lassen (über Nacht) und dann kann er mit dem anderen Leim gemischt
und neu erwärmt werden.

Entsorgung: Da der Knochenleim ein Naturprodukt ist, kann er ohne der Umwelt zu schaden im Ausguss entsorgt werden. Sollte der Leim auf deinen Pinsel hart werden, kann er durch Erwärmen in Wasser gelöst oder ausgewaschen werden. Ich benutze einen alten Pinsel, dann brauche ich diesen nicht mehr auszuwaschen und spare damit kostbares Wasser. 🎨💥

Fazit…

Wenn du also auf künstlerische Entdeckungsreise gehst, denke daran:
Knochenleim ist der Schlüssel zu einzigartigen Effekten und faszinierenden Kunstwerken.

Möchtest du mehr über die Anwendung von Knochenleim erfahren oder hast du Fragen zu meinen eigenen Erfahrungen? In meinem Workshops und Malkursen erkläre ich alles und stehe dir gerne zur Verfügung. Ich freue mich darauf, dich auf deiner eigenen künstlerischen Reise zu begleiten.

Lass uns gemeinsam die Magie von Knochenleim in der Kunst entfalten und dabei jede Menge Spaß haben!
Danke, dass du dabei bist, und bis zum nächsten Mal! 🎨✨

Künstlerische Grüße,
eure Ruth

Erklärvideo zum Knochenleim…

"Die Farben sind das Alphabet der Seele, und das Malen ist die Sprache, die sie fließend spricht." - Vincent van Gogh